Liebe Eltern der Markwaldschule,

wie Sie sicherlich schon aus der Presse oder von unserer Homepage zur Kenntnis genommen haben, sollen die Grundschulen ab dem 22.06.2020 einen nächsten Öffnungsschritt vollziehen.

Die spannende Zeit des Planes geht also weiter…

Das Hessische Kultusministerium gibt vor, dass die Grundschulen für alle Kinder ab dem 22.06.2020 täglich wieder zu besuchen sind. Der Unterrichtsumfang soll sich an der festgelegten verlässlichen Schulzeit Ihres Kindes orientieren.

Der inhaltliche Schwerpunkt soll weiterhin auf den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht sowie der 1. Fremdsprache liegen.

Das Hessische Kultusministerium sieht es gegeben, dass in einer festen Lerngruppe, die eine Klasse darstellt, der Mindestabstand nicht zwingend eingehalten werden muss. An Stellen, an denen die konstante Gruppenbildung nicht eingehalten werden kann (Ganztag, Toilettengänge, Kommen und Gehen), gilt die Abstandsregelung und das Tragen einer Maske oder eines Schildes weiterhin.

Folgendes Konzept wird die Markwaldschule umsetzen:

Die Klassen 1-4 werden zu unterschiedlichen Anfangszeiten ihre verlässliche Schulzeit bei der Klassenlehrkraft unterrichtet. Es findet keinerlei Fachunterricht bei einer anderen Person statt!

Da wir angehalten sind auch einen Ganztag bis 14.30 Uhr zu organisieren, gehen die Überlegungen weiter. Hier haben allerdings nur die bereits angemeldeten Kinder für den Pakt für den Nachmittag ein Anrecht auf einen Platz und müssen auch entstehende Kosten tragen.

Da 96% der Kinder der Markwaldschule im Ganztag angemeldet sind, aber im Ganztag der Mindestabstand wieder umzusetzen ist, kann dieser nicht wie gewohnt stattfinden.

Die Kinder verbleiben in ihrer Klasse. Das heißt, dass jeder Klasse nach dem Unterricht eine Betreuungsperson zugeordnet wird, die mit den Kindern in der Zeit von Unterrichtsende bis 14.30 Uhr das Mittagessen, die Lernzeit, freies Spiel oder Klassenprojekte gestaltet. Hierfür verbleiben die Kinder in ihrem Klassenraum, da die Durchmischung strengstens gemieden werden soll. Leider haben wir auch nicht die räumliche Kapazität für eine andere Lösung. Auch kann weiterhin kein Essen in der Mensa eingenommen werden. Bitte denken Sie an ein Mittagessen in einer Lunchbox. Auch hier können wir nun nicht mehr für 105 Kinder das Essen erwärmen, bitte bedenken Sie dies bei der Mitgabe.

Die Notfallbetreuung wird ab dem 22.06.2020 nicht mehr angeboten.

Das Hessische Kultusministerium hat außerdem die Unterrichtsteilnahmepflicht (nicht die Schulpflicht) für eine Schülerin oder einen Schüler modifiziert, indem Sie als Eltern der Schulleitung in schriftlicher Form erklären, dass eine Teilnahme am Unterricht in der Schule oder am Pakt für den Nachmittag bis 14.30Uhr nicht erfolgen soll. Die betreffenden Kinder erhalten dann durch die Lehrkräfte Arbeitsmaterial für die unterrichtsersetzende Lernsituationen zu Hause.

Folgende Planungen für die Klassen sind vorgesehen:

1a 1b 2 3a 3b 4
8.00-12.00 Uhr Unterricht bei Frau Scheld 8.00-12.00 Uhr Unterricht bei Frau Hauck 8.15-12.15 Uhr Unterricht bei Frau Diegel (MO-MI) und Frau Stosch (DO/ FR)

(in Absprache mit Frau Boder-Keck)

7.30-12.30 Uhr

Unterricht bei Frau Runkel

7.30-12.30 Uhr Unterricht bei Frau Grof 8.30-13.30 Uhr

Unterricht bei Frau Bausch-Triller

12.00-14.30 Uhr

LZ, freies Spiel, Essen, Klassenprojekt

Frau Oswald

12.00-14.30 Uhr

LZ, freies Spiel, Essen, Klassenprojekt

Frau Kurr

12.15-14.30 Uhr

LZ, freies Spiel, Essen, Klassenprojekt

 

Frau Dröll

12.30-14.30 Uhr

LZ, freies Spiel, Essen, Klassenprojekt

 

Frau Runkel

12.30-14.30 Uhr

LZ, freies Spiel, Essen, Klassenprojekt

 

Frau Danel

13.30-14.30 Uhr

LZ, freies Spiel, Essen, Klassenprojekt

 

Frau Koch

 

Die Zeiten sind feste Zeiten und müssen aufgrund des Abstandes, der beim Kommen und Gehen noch gilt, eingehalten werden. Ein gleichzeitiger Beginn oder ein offener Anfang, wie Sie ihn die ganze Zeit kannten, ist derzeit nicht möglich.

Ich weiß, dass gerade diese Anfangszeiten manche Eltern vor eine große Organisation stellen und auch der Bus nicht mehr bedarfsgerecht fährt, leider können wir es nicht anders umsetzen und bitten um Ihr Verständnis.

Die Pausenzeiten, von denen jeder Klasse zwei Stück ermöglicht werden, sind ebenfalls versetzt, so dass sich die Kinder nicht begegnen.

In den festen Gruppen ist der Abstand und eine Mund-Nasen-Bedeckung sowie ein Schirm, laut dem Hessischen Kultusministerium, nicht mehr nötig, dennoch halten wir eine Maske oder einen Schirm weiterhin für zwingend erforderlich. Dieser soll beim Ankommen und Gehen und bei Toilettengängen genutzt werden, da hier ein aufeinander treffen von unterschiedlichen Kindern aus unterschiedlichen Klassen nicht hundertprozentig vermieden werden kann. Bitte geben Sie Ihrem Kind weiterhin einen Schutz mit. In der Klasse und in den nun getrennten Pausen voneinander ist dieser, laut Hessischen Kultusministerium, nicht mehr nötig.

Damit wir unsere Planung abschließen können, bitte ich bis Mittwoch, den 17.06.2020 um 10.00 Uhr um folgende Rückmeldungen:

  1. Wird ihr Kind am Unterricht teilnehmen?
  2. Wird Ihr Kind den Ganztag bis 14.30 Uhr besuchen?
  3. Oder nach Unterrichtsschluss nach Hause gehen?
  4. Benötigen Sie weiterhin Betreuung über 14.30 Uhr hinaus? (hier kann ich noch keinerlei Versprechungen zur Umsetzung machen, möchte aber eine Bedarfsabfrage starten)

Ich bitte Sie mir über die Ihnen bekannten Kommunikationswege eine Rückmeldung zu geben.            mws_babenhausen@schulen.ladadi.de

Leider habe ich auch auf die Abfrage zu Endgeräten erst von 20 Eltern eine Antwort erhalten. Diesen Bedarf kann ich so dann nicht weitergeben…

Ich bitte Sie also inständig mir eine Rückmeldung zu geben, um weiter planen zu können! Ein weiterer Brief wird erst dann folgen können.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Liebe Grüße

Birgit Schulmeyer

-Rektorin-